Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pay price to action: Die Kosten des "Ultra"-Erfolgs

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pay price to action: Die Kosten des "Ultra"-Erfolgs

    Yo dawg(s),

    Lange nicht mehr hier gewesen - ich spar mir mal das Update, wer sich für die Abenteuer von Landgraf Henry von und zu D'Iques interessiert, kann ja sein Interesse (möglichst servil) in der Kommentarbox kundtun.

    Anyway, heute geht's mal um ein Konzept, das sich in erster Linie an alle richtet, die mehr als nur einen "akzeptablen" Lifestyle haben wollen. Wer eine Freundin, einen erträglichen Job, ein paar konservative Wertanlagen und mittelmäßigen Erfolg bei den eigenen Hobbies sucht - das hier ist vermutlich nicht der Post für euch. Nehmt euch nen Keks, legt etwas Musik auf und genießt den Abend.

    Der Rest der Leser - und ich rechne nicht mit mehr als ein paar Prozent - hat aus irgendeinem Grund größere Pläne; ob man nun der nächste PU-Guru werden, ein Imperium aufbauen, Weltpolitik beeinflussen oder Gitarrengott sein möchte, spielt für diesen Post keine bedeutende Rolle.

    Wichtig ist eines:

    Erfolg über die Grenzen dessen, was für den Durchschnitt als "realistisch" ist, kommt ausnahmslos zu einem Preis. Dieser Preis ist für die breite Mehrheit der Bevölkerung zu hoch (und das ist milde ausgedrückt).

    Bleiben wir bei Pickup - wenn man Jeffy's Buch liest, wird klar, dass der Typ sich kategorisch gezwungen hat, rauszugehen und sein Auftreten ggü. Mädels zu verbessern.
    Keine Ahnung, ob es vergleichbare Fälle in der deutschen Szene gibt, die älteren Sachen von Ruger legen immerhin die Vermutung nahe, ich behalte mir mal mein Urteil vor.

    Punkt bleibt aber: Sammelt 100 Leute von der Straße und keiner davon wäre zu dieser Hingabe willens oder fähig. Sammelt 100 Leute von einem beliebigen der großen Datingforen und mit etwas Glück kriegt ihr 2-3.

    Ähnliches wird auf so gut wie jede Subkultur zutreffen, die Mehrheit der Mc-Fit-Besucher werden nie bereit sein, Top-Bodybuilder zu werden, die Mehrheit der Selbstständigen werden nie bereit sein, ihr Privatleben für noch größere Reichtümer zu opfern, usw.

    Das ist auch okay, solange man diese Entscheidung bewusst trifft.

    Unsinnig, und extrem kontraproduktiv, ist hingegen die Annahme, dass man irgendwie irgendwo alles haben kann, wenn man nur lange genug wartet / daran glaubt / mehr Gutelaunebücher kauft, oder dass man besser bei Frauen ankommt, wenn man im Stillen Kämmerlein an seinem "Inner Game" arbeitet.

    "The Secret" geht in die Richtung, die ganzen Klone von Tony Robbins gehen in die Richtung - warum? Weil es schön klingt: Jeder kann erfolgreich sein, wenn er nur genug daran glaubt.

    Nun, das ist Bullshit.

    Ich habe ~10kg an Fett zugenommen im letzten Jahr; ich weiß wieso, und ich weiß welchen Preis ich zahlen muss um es rückgängig zu machen.

    Entweder ich bin bereit, ihn zu zahlen, oder ich bin es nicht. Punkt.

    Die Vorgehensweise ist simpel:

    1) Definiere dein Ziel so genau wie möglich.

    Nicht "Ich möchte endlich mehr als einmal im Quartal Sex haben", sondern "Ich möchte zum nächsten Jahr an/mit jeder/m beliebigen Stelle, Zeit und Stimmung genau die Frau bekommen, die mich interessiert, und mindestens 25 bevor ich mich binde".

    Nicht "Ich möchte reich werden", sondern "Ich möchte in den nächsten fünf Jahren ein Unternehmen zum Marktwert (!=Umsatz) von 10 Mio. € aufbauen und einen Anteil von mind. 50% besitzen."

    2) Bestimme den Preis, den du dafür zahlen musst.

    "Ich werde für X Monate jedes Wochenende weggehen und 1-2 mal unter der Woche, meine Ergebnisse festhalten und mich auf eine Vorgehensweise konzentrieren. Ich kann nicht mehr jeden Freitag mit meinen "Atzen" rumhängen oder Videospiele zocken, und kann meine Unterlagen für die Arbeit nicht mehr Montag morgen vorbereiten, wenn ich die halbe Nacht weg bin."

    "Ich werde nicht mehr jeden Tag Sitcom X schauen oder lange ausschlafen. Ich werde jede Woche mindestens zwei potenzielle Investoren kontaktieren, ein Buch lesen und Y Stunden fokussiert arbeiten. Ich werde meinen Urlaub absagen und eine Dusche im Büro installieren".


    3) Entscheide dich!

    Sobald klar ist, auf was man verzichten muss (und wenn es das nicht ist, frag andere mit ähnlicher Startposition, die's bereits erreicht haben), bleibt nur noch eine klare Entscheidung:

    Entweder man akzeptiert den Preis und fängt an, oder man stellt fest, dass es die Mühe nicht wert ist, und gibt es auf.

    Ich habe für mich festgestellt, dass ich nicht alle paar Tage einen neuen Lay brauche, deshalb muss ich nicht die advancesteststen Stealth Mega Attraction Breakthroughs lernen, sondern bin mit den "Basics" und meinem Verständnis davon völlig zufrieden.

    Ich hab aber auch festgestellt, dass ich auf Dauer unruhig werde, wenn mein Geschäftsalltag "gemütlich" ist. Gerade die "Deals" und Projekte, bei denen mir anfangs über Tage hinweg übel wurde, sind die, bei denen ich am Ende stolz auf das Ergebnis war, und das fehlt mir inzwischen, deshalb rudere ich wieder stark in die Richtung zurück, und weg vom ganzen "Wenig Arbeit Viel Freizeit"-Krempel.

    Das heißt als Konsequenz auch, dass ich eher bereit bin, im Büro zu pennen, als ein Projekt aufzugeben, um mit Freunden in Urlaub zu fahren - und ich hab eine Weile gebraucht um zu realisieren, dass das die korrekte Entscheidung ist. Außerdem werde ich nicht mit der Bank über einzelne Prozentpunkte bei Krediten oder Anlagen feilschen, wenn ich die Zeit besser verwenden könnte, eine neue Kampagne von 60% ROI zu 70% zu bringen.

    So simpel das klingt - so gut wie keiner aus meinem Freundeskreis kriegt das in der Praxis hin. Ja, man möchte ja besser singen können, aber die Fahrt zum Lehrer ist ja so weit. Ja, man will ein zweites Gewerbe aufbauen, aber das ist ja so blöd mit Steuern und dann die ganze Arbeit und sowieso. Ja, die Beziehung ist mies, aber was man man nix besseres findet. Ja, man ist zu fett, aber es ist halt billig und schmeckt besser.

    Das ist in vielen Fällen mehr oder weniger egal - im Endeffekt kriegt jeder Depp irgendwann ne Freundin ab oder findet eine Art und Weise, Essen in den Rachen zu schieben, die ihm zusagt.

    Wer mehr als der durchschnittliche Depp sein will, muss aber eine aktivere Rolle einnehmen. Mein Mantra, elegant geklaut:

    Once you have the necessary information, decide. Do not look back. Do not under any circumstances ever second-guess yourself.
    Cheers,
    Henry
    Zuletzt geändert von Henry_Dicks; 07.04.11, 05:02.
    My love is like lightning,
    it gives girls orgasms.
    My dick is like an airplane,
    it gives girls orgasms.

  • #2
    Lol, Henry, grad auf nem Bodo Schäfer-Trip?

    Ist aber ein guter Post.

    Was Ähnlichkeit mit dem hat und ich dazu noch empfehlen kann sind diesbezüglich die Business Classics Reihe: https://www.gabal-verlag.de/ic/page/...ite_liste.html



    Auf einen Satz zusammengefasst kann grob gesagt werden: Nur vom träumen kommt nichts, sondern erst die Taten lassen einen wachsen...

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Hagbard Celine Beitrag anzeigen
      Lol, Henry, grad auf nem Bodo Schäfer-Trip?
      Fast, hab grad ein altes Seminarmanuskript von Dan Peña auftreiben können, Schäfer hat anscheinend ne Weile für den Kerl als Übersetzer gearbeitet, wurd dann aber gefeuert und verkauft das gleiche Material jetzt in gedämpfter Form mit mehr Chaka in Deutschland. Also ganz anders als die deutsche PU-Szene.
      My love is like lightning,
      it gives girls orgasms.
      My dick is like an airplane,
      it gives girls orgasms.

      Kommentar


      • #4
        In einem Punkt hast du Recht: Wer wirklich Erfolg haben will, muss 110 % dafür geben. Mit einer 5-Tage-Woche 9-to-5 ist es nicht getan.

        Ich halte deine Zielsetzungs-Beispiele aber dennoch für einen guten Weg zum unglücklich werden. Das liegt daran, dass Erfolg nur bis zu einem gewissen Punkt planbar ist. Zum Erfolg gehört nämlich nicht nur Fleiß und Talent, sondern vor allem die Fähigkeit Chancen zu erkennen und zu nutzen, und somit auch ein gewissen Quentchen Glück.

        Dazu kommt noch, dass wenn der langfristige und nicht garantierbare Erfolg als einzige Motivation für den Aufwand, den man dazu betreiben wird, wohl den wenigsten Menschen ausreicht. Schaut man sich mal überdurchschnittlich erfolgreiche Menschen an und spricht mit ihnen, so stellt man schnell fest, dass die meisten von ihnen klein angefangen haben, ihnen die Tätigkeit an sich auch Spaß macht, und ihre Ziele mit ihrem Engagement gewachsen sind.

        Kommentar


        • #5
          Hi all,

          Zitat von Cycle
          Zum Erfolg gehört nämlich nicht nur Fleiß und Talent, sondern vor allem die Fähigkeit Chancen zu erkennen und zu nutzen, und somit auch ein gewissen Quentchen Glück.
          "Quentchen Glück" ist noch vorsichtig formuliert. Ich bin auch der Meinung, daß sehr vielen wirklich großen Erfolgsstories ein nicht unerheblicher Anteil stochastischer Einflüsse zugrunde liegt und es Einsatz und Invest selten allein sind, die substantielle Ergebnisse zur Folge haben.

          Ein Beispiel dürfte die Firma Microsoft sein, von deren Aufstieg folgendes kolportiert wird:

          Als IBM Anfang der 80er händeringend nach einem Betriebssystem für den neu entwickelten PC suchte, wandten sich die Manager von Big Blue zunächst an Digital Research. Da deren Chef zum Zeitpunkt des Besuchs der IBM-Leute nicht anwesend war, kam der Deal nicht zustande. Schließlich lieferte Microsoft dann später eben das gesuchte Betriebssystem. Der Rest ist Geschichte (Digital Research übrigens wurde nach wirtschaftlichen Mißerfolgen schließlich von Novell gekauft ).

          Wenn man allerdings von Glück oder Zufall in diesem Zusammenhang spricht, so heißt das nicht, daß man selbst das nicht zu einem gewissen Grad beeinflussen kann:

          Die Wahrscheinlichkeit, daß man zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Leuten begegnet ist umso größer, je mehr und je besseres Networking man betreibt.

          Cheers


          Blain
          Zuletzt geändert von Blain; 07.04.11, 21:02.


          !!! DAS DDD-PU-Radio!!!

          - Hier der Mitschnitt der letzten Sendung -


          ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
          Ich game nur jüngere Frauen. Gammelfleisch bekomme ich auch bei Edeka.

          Kommentar


          • #6
            Hört sich für mich ganz normal an und sollte es auch für jeden realistisch denkenden Menschen. Kenne dazu ein nettes Buch "Willenskraft: Warum Talent gnadenlos überschätz wird"

            Meiner Meinung nach ist wichtiger sich nach Fehlern nicht entmutigen zu lassen als zu wissen, dass man viel Zeit und Energie investieren muss um etwas zu erreichen.

            Kommentar


            • #7
              kleine Anmerkung:

              PU verinnerlichen - das ist ein Prozess... nichts wie eine ARt Eishockey Rüstung und los gehts aufs eis...

              Das zwar auch, aber man muss erst mal lernen, dass die rüstung voneinem getragenwird und nicht umgekehrt, und wie man es dennoch schafft, als robust-gepolsteter typ dann noch relativ wendig schlichschuh zu laufen.


              Ich kann definitiv von mir behaupten, dass ich die lezten 3 Jahre das als meine allerliebste Beschäftigung betrieben habe und immer noch gerne die Zeit dafür finde.

              Der Frame ,,sich was vornehmen für Efolg'' ist schlecht... ich fand für mich am förderlichsten einfach meine NEugierde auf die Welt loszulassen - und gleichzeitig hab ich begriffen, dass es egal ist was leute von einem denken...niemand kennt jemand anderen vollständig - alles bleibt immer in Annahmen etc.


              Ich empfehle heir nochmal von ,,Corvette'' aus ,,fastseduction.com''

              ,,How to be a prick'' und den anderen Circuit artikel über serotonin und dopaminhaushalt im Kopf - sowie seine Einteilung bzgl ,,Feiglingen'', ,,Hitzköpfen'' und ,,Helden''.


              Es geht im Nachtleben um eine primitivere Form der Dominanz als zb im Job oder im Alltag. Je mehr ich gelernt habe mich auf diesem Gebiet zurecht zu finden, desto verrücktere Dinge sind quasi ,,zu mir geflogen''.


              Und ein sehr guter Satz noch von Gunwitch (bitte keine Diskussion über seine Person. Es geht um sein MAterial):

              ,,get laid - not liked''.
              Ich rede kaum noch seit mein Game für sich selbst spricht.

              Ich reiße pornoähnliche Chicks auf - und was machst Du so? Wieder mal auf einem Lair-Treffen Unterhaltungen gehabt? Mal wieder anschließend im Club nur ,,geübt''?

              Übrigens: ich gebe Coachings... http://www.deindatedoktor.de/forum/v...mentoring.html

              Klingt selbstherrlich? Mag sein! Ändert das etwas an meinem Erfolg?

              Geh und mach Deine Hausaufgaben....

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Blain Beitrag anzeigen
                "Quentchen Glück" ist noch vorsichtig formuliert. Ich bin auch der Meinung, daß sehr vielen wirklich großen Erfolgsstories ein nicht unerheblicher Anteil stochastischer Einflüsse zugrunde liegt und es Einsatz und Invest selten allein sind, die substantielle Ergebnisse zur Folge haben.
                Natürlich nicht, behauptet außer Robbins und Konsorten ja auch keiner, mehr oder weniger.

                Gutes Buch zum Thema ist Gladwells "Outliers" - Gates und Co haben den Vorteil, genau in eine gewisse Ära hineingeboren zu sein - aber eben auch tausende Stunden Erfahrung in ihrem Bereich gehabt.

                Natürlich ist es ratsam, seine Karten sinnvoll zu wählen, Disziplin mit Talent/Opportunität zu bündeln und selbst der beste Plan kann mittendrin umgeworfen werden - "Black Swan" von Nassim N. Taleb ist ein schönes Buch zum Thema.

                Nichtsdestotrotz ist das, was imo die meisten vom Erfolg (dh. tatsächlich anfangen, am Lebenstraum zu arbeiten) abhält, eine ambivalente Einstellung zur Entscheidung - man will ja, aber es kostet so viel Einsatz, also wartet man, und wartet, und wartet. Irgendwann schließt sich das Fenster, jemand anderes setzt die Idee um, und man überlegt was hätte gewesen sein können wenn und sowieso.

                Ich kenn's zur Genüge von mir selbst, deshalb setz ich mir jetzt klare Richtlinien: Neue Idee, entweder sofort Plan erstellen und anfangen (bzw. klare Bedingungen für Start setzen, a la "Sobald ich 20.000€ gespart habe") oder die Idee landet im Müll.

                Macht auf Dauer den Kopf freier, und wenn etwas erledigt werden muss, dann wird es erledigt.

                Cheers,
                Henry
                Zuletzt geändert von Henry_Dicks; 10.04.11, 12:39.
                My love is like lightning,
                it gives girls orgasms.
                My dick is like an airplane,
                it gives girls orgasms.

                Kommentar


                • #9
                  Alles was zu dieser Frage wirklich zu verinnerlichen ist: http://www.zeit.de/2014/46/marshmall...elbstdisziplin

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X