Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

PU und Beziehung - mal aus Frauensicht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PU und Beziehung - mal aus Frauensicht

    Hallo zusammen,

    Kürzlich kam im Chat die Frage auf, ob PU eigentlich nur dafür gut ist, um Frauen flachzulegen, oder ob PU auch dazu verwendet werden kann, um mit der Frau, die man liebt, dauerhaft glücklich zusammenbleiben zu können.
    Ich habe darüber nachgedacht und weiß zwar nicht, ob die Gedanken, die ich dazu hatte, unbedingt was mit PU zu tun haben, glaube aber, dass es schon auch in die Richtung geht.

    Ich habe eine sehr lange Beziehung hinter mir, ich habe diesen Mann wirklich geliebt – und ihn trotzdem ab und zu betrogen und mich schließlich von ihm getrennt.
    Immer wieder fragte ich mich, warum ich das getan hatte, warum ich nicht anders sein kann, als ich bin, warum verdammt noch mal ich diesen wunderbaren Mann aufgab, wo mir doch kein anderer Mann jemals soviel Sicherheit, soviel bedingungslose Liebe entgegenbrachte und ich wahrscheinlich auch keinen mehr finden werde, der das so sehr tut... womit wir schon beim ersten Punkt sind.

    Sicherheit und bedingungslose Liebe:
    ja, das ist wunderbar, aber leider irgendwann langweilig. Er liebte mich, egal wie ich aussah oder mich benahm,
    und wenn ich „Drama“ spielte, machte ihn das unglücklich.
    Ich will hier bestimmt niemandem nahelegen, doch seiner Freundin einfach mal eine runterzuhauen, wenn sie nicht spurt –
    aber mal ganz ehrlich: so, wie ich mich aufgeführt habe, hab ich fast schon um eine Tracht Prügel gebettelt, oder zumindest danach,
    dass er mal echt sauer auf mich wird, mir mal ganz klar sagt: „so, meine Liebe, bis hierhin und nicht weiter.“
    Ich selber wusste das damals in dieser Form noch nicht, wie ich es heute weiß, und natürlich wollte ich es bewusst zu keinem Zeitpunkt, dass er mich anschreit, mir eine klare Grenze setzt oder mir gar eine runterhaut.
    Aber unbewusst spürte ich damals schon, dass ich einfach irgendeine andere Reaktion haben wollte als die rein verständnisvolle,
    noch dazu, wo mir durchaus tief in meinem Inneren klar war, dass ich mich unmöglich aufführte.

    Was wäre also passiert, wenn er mir bei so einem Streit klare Grenzen gesetzt hätte oder zum Beispiel einfach gegangen wäre?
    Dann hätte ich mich zutiefst geschämt und alles dafür getan, ihn zurückzubekommen.
    Oder: wenn er mich bei so einem Benehmen einfach auf den nächsten Tisch geworfen und durchgevögelt hätte – ja, ich hätte geweint, hätte ihn beschimpft, hätte es ihm tagelang vorgehalten, dass er mich und meinen Kummer nicht ernst nimmt, dass er in einer Situation mit mir schlafen will, in der ich doch eigentlich nur Liebe und Zuneigung brauche usw, usf – aber ich wäre endlich wieder richtig geil auf ihn geworden, so dass er mir (und uns) mit so einer rüden Aktion eigentlich einen Gefallen getan hätte.

    Frauen wollen normalerweise einen verständnisvollen, liebevollen Mann an ihrer Seite, einen, der sie achtet und respektiert – sie wollen nicht wie Dreck behandelt werden, sondern sie wollen gut behandelt werden!
    Aber sie wollen einen MANN, zu dem sie aufschauen können. Und wie soll frau zu einem Mann aufschauen, der es ihr so leicht macht, sich unterbuttern zu lassen, der so ein Verhalten einfach hinnimmt?
    Nehmen wir als Beispiel meinen jetzigen Freund, mit dem ich inzwischen seit etwas über einem Jahr zusammen bin:
    Nur ein einziges Mal habe ich es gewagt, bei ihm das „Drama“ aufzuführen:
    Ich hatte einen wirklich sehr guten Grund, sauer auf ihn zu sein, er sah es selber absolut ein, dass er -auf gut deutsch gesagt- „Scheiße gebaut“ hatte.
    Wohl nur darum ließ er mich auch relativ lange toben, er wusste, dass er einen Fehler gemacht hatte, aber ich gebe es ehrlich zu:
    Ich genoss es, voll und ganz im Recht zu sein und ihn leiden zu lassen, ich steigerte mich immer mehr in mein Drama, jeder Beschwichtigungsversuch seinerseits wurde von mir dazu verwendet, ihm noch mal eins reinzuwürgen.
    Und was machte er, als es ihm dann schließlich zu blöd wurde, als er merkte, dass dies noch stunden – evt. sogar tagelang so weitergehen kann?
    Hat er mich liebevoll in den Arm genommen?
    Hat er um Verzeihung gebeten?
    Hat er geweint?
    Hat er gesagt: „Aber ich liebe dich doch und will dich nicht verlieren“?
    oder: „Was kann ich tun, um es wieder gut zu machen“?
    Hat er mir gedroht?

    Nein, all das hat er nicht getan!
    Sondern er sagte:
    „So, das ist jetzt wirklich unter meiner Würde – und bisher dachte ich immer, unter Deiner auch.“ – ließ mich stehen, ging einfach
    und war nicht mehr erreichbar.
    2 Tage lang dachte ich tatsächlich, ihn verloren zu haben, 2 Tage lang zermarterte ich mir das Hirn, warum ich so bescheuert reagiert hatte, warum ich nicht cool geblieben war, warum ich mich so aufgeführt hatte, und vor allem: ob er mich noch liebt, ob er mich noch ernst nehmen kann, ob er zurückkommt, ob er schon ne andere hat, eine, die sich nicht so lächerlich aufführt…
    glaubt mir: nie mehr wieder werde ich so einen Zirkus mit ihm veranstalten!

    Komplimente und Liebesschwüre:
    Frauen lieben es, wenn sie Komplimente bekommen, Frauen brauchen Komplimente, Frauen sind süchtig nach Komplimenten.
    Und wie bei jeder Sucht lässt der Effekt nach, wenn das Suchtmittel zu oft eingenommen wird.
    Sag einer Frau 3x die Woche: „Ich liebe Dich“ und sie wird sich dran gewöhnen, sie wird es nicht mehr honorieren -
    und irgendwann sagst du es mal nur 2x:
    sie wird das registrieren und das als Abnahme Deiner Liebe werten, und nicht mehr als Zeichen Deiner Liebe.
    Sag ihr ständig „ich liebe Dich“ und irgendwann mal: „ich hab Dich lieb“ – und sie wird sich nicht freuen, dass Du sie lieb hast, sondern sie wird sich fragen, warum du sie nicht mehr liebst!
    (Wenn Du Pech hast, wird sie das nicht nur sich selbst fragen, sondern auch Dich :-).
    Sag einer Frau immer wieder, wie schön sie ist und sag irgendwann mal: „Gut siehst du aus!“ – und sie wird dies als Abwertung ihres Aussehens begreifen.
    Darum:
    auch wenn wir ständig nach Komplimenten lechzen und euch jede Menge Vorlagen geben, Komplimente anzubringen: macht es nicht zu oft, sondern „überhört“ diese Vorlagen, am besten, gar nicht darauf eingehen.
    Macht stattdessen selten Komplimente oder Liebeserklärungen, aber wenn, dann unerwartet und möglichst originell und vor allem glaubwürdig.

    Drohungen:
    Ich kenne Männer, die es nicht nötig haben, eine Drohung auszusprechen, da die Frau von vornherein weiß, wie weit sie gehen darf, und dies ist natürlich die beste Voraussetzung.
    Sollte es aber tatsächlich zu einer Drohung kommen (müssen), dann muss der Mann sie auch unter allen Umständen einhalten –
    selbst dann, wenn dadurch die Beziehung in die Brüche geht.
    Daher:
    wenn ihr eine Drohung aussprecht, dann seid euch darüber im Klaren, dass ihr euch auch wirklich, in letzter Konsequenz danach richten müsst!
    Wie ihr es anstellt, damit die Frau wirklich weiß, dass die Drohung zu 100% ernst gemeint ist, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht – aber da haben wir hier genug Spezialisten, die das genau erklären können.
    Viele Frauen spüren es jedenfalls, ob ein Mann es ernst meint, oder ob er nur daherredet, oder ob er es selber gerne so hätte, dass er die Drohung einhält, oder ob er sich selbst nicht so ganz sicher ist, ob er bereit dazu ist.
    Wenn ihr also sagt: „Wenn das noch einmal passiert, dann ist Schluss, dann siehst Du mich nie mehr wieder“, dann müsst ihr auch danach handeln, und zwar unter allen Umständen!
    Glaubt mir: eine Frau, die so eine Drohung NICHT ernst nimmt und die dann feststellt, dass es sehr wohl ernst gemeint war, wird alles dafür tun, den Mann wieder zurück zu bekommen!

    Was aber, wenn sie euch dann davon überzeugt hat, dass sie es nun wirklich, ganz bestimmt, nie, nie, nie mehr wieder tun wird, dass sie aus ihrem Fehler gelernt hat, dass es überhaupt nur dazu kam aufgrund einer sehr schwierigen Verkettung höchst unglücklicher Umstände (was die Frau dann auch tatsächlich erstmal selber glaubt… das ist nämlich unsere Stärke: wir glauben es irgendwann selbst, was wir uns vorher zurecht gelegt haben, um euch wieder zu bekommen) – also, was dann, wenn wir echt tolle Überzeugungsarbeit geleistet haben und ihr uns glaubt, und uns ausnahmsweise verzeiht, obwohl ihr doch vorher gesagt habt, dass ihr dieses Verhalten nicht mehr akzeptieren werdet:
    Dann habt ihr noch ein paar Tage, Wochen, vielleicht auch Monate mit dieser Frau, die in dieser Zeit die Traumfrau sein wird: sie wird euch bekochen, euch 3x die Woche tollen Sex ermöglichen, sie wird Verständnis für eure Probleme haben, sie wird euch zeigen, wie gut es war, dass eure Drohung gar nicht zu 100% umgesetzt wurde – und dann wird sie euch verlassen!

    Generell:
    Zeigt eurer Freundin, dass ihr sie liebt, seid da für sie, auch und gerade in schwierigen Zeiten.
    Macht ihr aber unmissverständlich klar, dass ihr euch selber doch noch ein bisschen wichtiger seid, als sie es ist und dass ihr emotional in der Lage seid, bei Bedarf recht schnell wieder eine andere Frau zu finden, mit der ihr Spaß haben könnt.

    Lg,

    TS
    Zuletzt geändert von Thunder; 25.01.11, 23:21. Grund: Schriftart

  • #2
    Hi thunder,

    in der ganzen Zeit, in der ich bei DDD angemeldet bin, hat meines Wissens keine Frau für einen einzelnen Beitrag so viele grüne Punkte kassiert. Respekt!

    Zitat von thunderstorm
    Kürzlich kam im Chat die Frage auf, ob PU eigentlich nur dafür gut ist, um Frauen flachzulegen, oder ob PU auch dazu verwendet werden kann, um mit der Frau, die man liebt, dauerhaft glücklich zusammenbleiben zu können.
    Ich habe darüber nachgedacht und weiß zwar nicht, ob die Gedanken, die ich dazu hatte, unbedingt was mit PU zu tun haben, glaube aber, dass es schon auch in die Richtung geht.
    Was Du in Deinem Post beschreibst (Drama-handling etc.), wird sehr oft so im PU beschrieben, entspricht den gängigen Lösungsansätzen. Aus meiner Sicht sind von PU für das Beziehungsmanagement nur wenige genuine Impulse ausgegangen, das meiste wurde schon vor PU in der einen oder anderen Form praktiziert. Das ist von der Genese her aber auch verständlich: Die "Urväter" von PU hatten, als sie Verführungstechniken entwickelten, definitiv mehr unverbindlichen Sex als Beziehungen als primäre Zielsetzung im Hinterkopf. Mystery hat sich nie großartig darüber ausgelassen, was nach S3 kommt.

    Bsp.: Drama-handling. Gutes Drama-handling kann und konnte man sich von jeher bei Machos abgucken. Kein Männertyp kann diesbezüglich besser mit Frauen umgehen.

    PU ist meines Erachtens, was das handling von Beziehungen und das Verhalten darin anbelangt, nur bedingt als Quelle der Weisheit geeignet, da es genau genommen von bestimmten Persönlichkeits- und Rollenstereotypen ausgeht. Das deckt aber, wie so oft, nicht die Mannigfaltigkeit menschlichen Lebens und zwischenmenschlicher Beziehungen ab. Aber, wie gesagt, dafür war es ja auch ursprünglich nicht gemacht.


    Sicherheit und bedingungslose Liebe


    Hm, Dein damaliger Freund hat wohl einen Fehler gemacht, den heutzutage sehr viele Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder machen:

    sie denken, Liebe und "Härte" schließen sich gegenseitig aus. Aber gerade wenn man jemanden liebt und einem die Beziehung zu diesem Menschen wichtig ist, muß man dem Partner auch Grenzen aufzeigen können (weil er sie selbst nicht mehr sieht und die Beziehung ansonsten crashed). Das gilt für beide Partner.

    Aber es gibt noch einen anderen Grund als die Liebe zum Partner oder die Verantwortung für die Beziehung:

    ein Mann, der etwas auf sich hält, reagiert schon allein aus Selbstachtung so, wie es Dein aktueller Freund getan hat. Aus meiner Sicht ist aus diesem Grund seine Reaktion genau genommen selbstverständlich. Dazu bedarf es keines PU.

    Soweit ich mich erinnere, koppelt Enigma in LdS die Tendenz einer Frau zu Drama mit dem Selbstvertrauen derselben. Es gibt noch mindestens zwei andere Faktoren:

    Drama (das übrigens sowohl von der Frau als auch vom Mann ausgehen kann) ist nicht selten ein Ausdruck der Macht- oder Rollenverhältnisse in einer Beziehung. Wenn es ein ausgeprägtes Machtgefälle zwischen den Beteiligten gibt, neigt der "unterlegene" Partner zum Drama, da "er" anders nur schwer Einfluß auf den anderen ausüben kann (Manipulationsinstrument).

    Drama kann auch ein Zeichen von Kommunikationsstörungen sein: letztlich handelt es sich bei Drama um verschlüsselte Botschaften. Wer Drama schiebt, hat irgendwann gelernt, mit Hilfe dieser Botschaften seine Ziele beim anderen durchzusetzen. Der Empfänger dieser Botschaften entschlüsselt diese aber falsch und gibt dem Drama, zum Schaden der Beziehung, nach (wobei die Schuld nicht nur den Empfänger trifft: schon der Sender geht, mit Blick auf die Beziehung, ein Risiko ein).

    Die beiden letztgenannten Punkte könnten Gründe sein, warum es in Beziehungen, die sehr "kopflastig" geführt werden (Klassiker: Beziehungen von Lehrern untereinander, aber auch technische und politische Intellektuelle), eher selten zu solchen "Szenen" kommt.

    Zitat von thunderstorm
    Frauen wollen normalerweise einen verständnisvollen, liebevollen Mann an ihrer Seite, einen, der sie achtet und respektiert – sie wollen nicht wie Dreck behandelt werden, sondern sie wollen gut behandelt werden!
    Aber sie wollen einen MANN, zu dem sie aufschauen können. Und wie soll frau zu einem Mann aufschauen, der es ihr so leicht macht, sich unterbuttern zu lassen, der so ein Verhalten einfach hinnimmt?
    Auch wenn ich keine Frau bin: alles richtig.

    Wie erwähnt, es ist eine Frage der Selbstachtung, wieviel man einem anderen Menschen durchgehen lässt (das gilt für Männer wie für Frauen). Das geht über "Verführungskunst" hinaus.

    Pantoffelhelden und männliche Weicheier hat es immer schon gegeben, aber in den letzten Jahrzehnten ist ihr Anteil in der männlichen Bevölkerung angestiegen. Dank mißverstandener Emanzipation, gender-mainstreaming und unreflektierten Toleranzdenkens sind wir mittlerweile eine Gesellschaft von Wussies geworden, in der um einer scheinheiligen Harmonie willen Konflikte durch Zugeständnisse oder gutes Zureden "gelöst" werden. Das klare Vertreten und Durchhalten eines Standpunktes weicht einer verlogenen "Wir-haben-uns-alle-immer-ganz-doll-lieb"-Philosophie. Diese Seuche ist mittlerweile ein gesellschaftliches Problem, durchzieht fast alle Lebensbereiche und macht auch vor Beziehungen zwischen Männern und Frauen nicht halt.

    Männlichkeit ist nicht mehr "gesellschaftsfähig".


    Komplimente und Liebesschwüre

    Zitat von thunderstorm
    Frauen lieben es, wenn sie Komplimente bekommen, Frauen brauchen Komplimente, Frauen sind süchtig nach Komplimenten.
    Ja, Frauen lieben es, wenn sie Komplimente bekommen (Männer übrigens auch, wenn auch vielleicht nicht im gleichen Ausmaß).

    Aber eine Frau, die süchtig nach Komplimenten ist, hat in meinen Augen ein Problem: mangelndes Selbstbewußtsein.

    Eine Frau, die mit sich im Reinen ist und kein grundsätzliches Problem mit ihrem Äußeren hat, wird ein Kompliment eher als eine willkommene Bestätigung dessen sehen, was sie insgeheim sowieso schon weiß. Nichtsdestotrotz wird sie sich darüber freuen, weil es eben Bestätigung ist. Aber sie wird in ihrer Selbsteinschätzung nicht davon abhängig sein.
    Zitat von thunderstorm
    auch wenn wir ständig nach Komplimenten lechzen und euch jede Menge Vorlagen geben, Komplimente anzubringen: macht es nicht zu oft, sondern „überhört“ diese Vorlagen, am besten, gar nicht darauf eingehen.
    Genau. Am besten gar nicht darauf eingehen, denn: ein "eingefordertes" Kompliment ist nicht mehr wirklich eins. Das beste und ehrlichste Kompliment ist das, das spontan gegeben wird, weil derjenige, der es gibt, gerade einen Anlass sieht es zu geben, und nicht, weil es "an der Zeit ist".

    Liebeserklärungen sind ein anderes Ding. Und die besten Beziehungen sind meines Erachtens die, in denen auch ohne viele Worte klar ist, daß man liebt und geliebt wird.


    Drohungen

    Das Wort Drohungen hat so etwas bedrohliches , ich würde es durch "Konsequenzen" (oder "Konsequenz") ersetzen.

    Und auch das ist etwas, was ich eigentlich für selbstverständlich halte:

    was ich sage, wird auch so in die Tat umgesetzt.

    Wenn ich hinterher nicht zu dem stehen könnte, was ich so von mir gebe, dann halte ich lieber von vornherein die Klappe. Die meisten Menschen scheinen sich das nicht in voller Konsequenz (!) klar zu machen.

    Letztlich wird die Frau den Mann dafür lieben.

    Das hat in einer Beziehung auch noch den schönen Nebeneffekt, daß, wenn sich beide daran halten, man auch nicht Gefahr läuft, sich gegenseitig mit leeren "Versprechungen" unter Druck zu setzen. Die Verhältnisse sind bedeutend klarer.


    Generell

    Dem ist nichts hinzuzufügen.


    Cheers


    Blain
    Zuletzt geändert von Blain; 26.01.11, 23:15.


    !!! DAS DDD-PU-Radio!!!

    - Hier der Mitschnitt der letzten Sendung -


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich game nur jüngere Frauen. Gammelfleisch bekomme ich auch bei Edeka.

    Kommentar


    • #3
      Ich würde es so formulieren:

      Frauen lieben es, wenn sie Komplimente von einem Mann bekommen, der in ihrer Realität einen höheren Wert hat.
      Frauen brauchen Komplimente (Soziale Anerkennung).
      Frauen sind süchtig nach Komplimenten (siehe oben).
      Aber sie wollen und sollen sich das Kompliment auch zunächst verdient haben, weil es nur dann wertvoll ist.

      Genauso ist es bei Liebesbekundungen.

      Sag einer Frau, dass du sie liebst, weil sie hübsch ist, dann ist kein Wert dabei.
      Sag einer Frau, dass du sie schätzt, weil sie sich besonders viel Mühe gegeben hat bei xY und du gibst ihr Anerkennung = Wert.
      Allerdings wiederum nur, solange du in der Position dazu bist, Wert zu geben.

      Analog dazu:

      Zeigt eurer Freundin, dass ihr sie liebt, seid da für sie, auch und gerade in schwierigen Zeiten.
      Aber nur solange sie auch in euch investiert, weil ihr sonst ein ungleichgewicht der Wertigkeit bekommt und bäm auf einmal viele Komplimente gebt usw

      Gruß, Alex
      Nichts ist gelber als Gelb selber
      http://Supremeseduction.blogspot.com
      Ich glaube nicht an den Zuphall

      Kommentar


      • #4
        Hervorragender Beitrag - und an den Prinzipien hat sich auch bis heute nichts geändert. Dieser Beitrag hat seinen Platz in der Schatztruhe definitiv verdient!

        Kommentar

        Lädt...
        X